Galaxienhaufen

Galaxienhaufen sind große Ansammlungen von Galaxien, die sich im gemeinsamen Schwerefeld bewegen. Die größten Galaxienhaufen enthalten bis zu 3000 Galaxien (Spiral-, elliptische, Zwerggalaxien). Der nächste große Haufen ist der sog. Virgohaufen im Sternbild Jungfrau. Er ist etwa 60 Mio. Lichtjahre entfernt, seine Ausdehnung beträgt ca. 15 Mio. Lichtjahre. Weitere Beispiele sind der Perseushaufen (240 Mio. Lichtjahre), der Comahaufen (300 Mio. Lichtjahre entfernt) und der Herkuleshaufen (500 Mio. Lichtjahre entfernt).

Zentraler Bereich des Virgohaufens mit den beiden hellen Elliptischen Galaxien M 84 (NGC 4374) und M 86 (NGC 4406)
Maksutov-Newton, 13.5 Stunden

Der Virgohaufen enthält ca. 3000 Galaxien und ist mit etwa 60 Millionen Lichtjahren Entfernung der nächstgelegene große Galaxienhaufen. Im Zentrum des Galaxienhaufens in der Konstellation der Jungfrau erkennt man eine Vielzahl von Objekten, allen voran die elliptischen Galaxien M 84 und M 86, sowie eine ganze Reihe von Spiralgalaxien und kleineren elliptischen Galaxien, die sich alle im starken Gravitationsfeld des Virgohaufens bewegen. Dabei werden manche Galaxien durch ihre nahen Passagen an anderen vorbei ziemlich stark verformt. Am besten sieht man das in der Galaxie NGC 4388 im Osten, wo eine nahestehende elliptische Galaxie diese ein sehr stark gestört hat. Gut zu erkennen sind dunkle Regionen ein wenig westlich des Zentrums von NGC 4388: hier handelt es sich um gewaltige Komplexe von Molekülwolken, die aufgrund der Gezeitenkräfte durch die andere Galaxie hervorgerufen wurden.

Zentraler Bereich des Virgohaufens mit der riesigen Elliptischen Galaxie NGC 4486 (M 87)
Maksutov-Newton, 6.2 Stunden

Nahe am Zentrum des Virgohaufens findet sich eine große Zahl kleinerer elliptischer Galaxien. Spiralgalaxien gibt es hier kaum, da sie alle durch gravitative Verschmelzung der Riesengalaxie M 87 einverleibt wurden. Sie besteht aus ca. 2.5 Billionen (!) Sternen. In ihrem Zentrum befindet sich das massivste bekannte Schwarze Loch mit ca. 6.5 Milliarden Sonnenmassen. Aus dessen direkter Umgebung werden Düsenstrahlen mit hochenergetischen Teilchen ausgestoßen, die Synchrotronstrahlung emittieren. Diese sieht man als spektakuläre Strukturen im Radiofrequenzbereich (siehe Galaxien-Overlays).